Navigation überspringen und zum Inhalt springen

Aktuelle News

Feuerwehr: große Freude über neues Löschfahrzeug

Das neue Löschfahrzeug für die Feuerwehr Mühlheim & Stetten, ein so genanntes LF 20 KatS, wurde Ende vergangener Woche erfolgreich vom Werk der Firma Rosenbauer in Luckenwalde bei Berlin nach Stetten überführt.

Die Delegation der Feuerwehrkameraden aus Mühlheim und Stetten wurde bei der Ankunft mit großem Bahnhof begrüßt. Zahlreiche Feuerwehkameraden, Bürger und u.a. auch Bürgermeister Jörg Kaltenbach und Ortsvorsteher Emil Buschle begrüßten die Delegation.

Das neue Fahrzeug löst nach 28 Jahren das LF 8 der Feuerwehrabteilung Stetten ab. Die Fahrzeugbeschaffung ist in vielerlei Hinsicht etwas Besonderes: das ursprünglich für den Katastrophenschutz entwickelte Fahrzeug ist das letzte Fahrzeug, welches in der fast 130-jährigen Geschichte der Stettener Feuerwehr beschafft worden ist und zugleich das erste, welches in der in Kürze zu gründenden gemeinsamen Wehr für unsere Stadt in Betrieb genommen wird. Das neue Fahrzeug ist zudem eine ideale Ergänzung zum bestehenden LF 16/12. Dank zwei leistungsfähigen Pumpen, einem großen Wassertank und der doppelten Schlauchlänge wie ein LF 10/10 verfügt das neue Löschfahrzeug über eine hohe Leistungsfähigkeit im Löscheinsatz.

 

Bereits Anfang März war eine kleine Gruppe Feuerwehrkameraden aus dem Beschaffungsausschuss im Werk der Firma Rosenbauer zur Rohbauabnahme. Zur Abnahme und Übernahme des Fahrzeugs sowie zur Einweisung in die komplexe Technik, machte sich eine größere Gruppe von Feuerwehrkameraden sowie Hauptamtsleiter Ralf Sulzmann auf den Weg nach Luckenwalde. Sämtliche Komponenten des neuen Fahrzeugs wurden nochmals auf Herz und Nieren geprüft. Allen, die die weite Reise auf sich genommen haben sowie sich in vielen hundert Arbeitsstunden im Beschaffungsausschuss mit dem Fahrzeugerwerb befasst haben, gilt ein großes Dankeschön.

Von der Vergabeentscheidung des Gemeinde- und Ortschaftsrates im Mai vergangenen Jahres vergingen gerade einmal elf Monate bis zur Auslieferung des Fahrzeugs. Üblich sind vielfach Produktionszeiten von bis zu 18 Monaten. Insgesamt investiert die Stadt rund 370.000,-€ für das LF 20 KatS. Vom Land erhält die Stadt einen Zuschuss in Höhe von 90.000,-€ und nachgelagert zusätzlich vom Landkreis in Höhe von 45.000,-€. Durch wöchentliche Proben an und mit dem neuen Fahrzeug macht sich die Wehr mit dem neuen Fahrzeug vertraut. Die offizielle Indienststellung für die Alarmierung im Ernstfall wird voraussichtlich am 1. Juni erfolgen. Die Fahrzeugweihe ist am 29. September geplant.

zurück zur Übersicht

 

drucken nach oben