Navigation überspringen und zum Inhalt springen

Aktuelle News

Historischer Schritt: Geburtsstunde gemeinsame Feuerwehr Mühlheim & Stetten an der Donau

Mit einem Festakt im Stettener Gemeindezentrum sind die beiden bisherigen Abteilungen der Feuerwehren von Mühlheim und Stetten zur gemeinsamen "Freiwilligen Feuerwehr von Mühlheim & Stetten an der Donau"

im Beisein zahlreicher Vertreter der benachbarten Wehren, des Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes, Ernst Heinemann, den stellvertretenden Kreisbrandmeistern Klaus Vorwalder (Tuttlingen), Jürgen Zeller (Kolbingen) und Fritz Frey (Buchheim) sowie den Gemeinde- und Ortschaftsräte n von Mühlheim und Stetten zusammen geführt worden.

 

Damit endete eine stolze 137- beziehungsweise 129-jährige eigene Feuerwehrhistorie in Mühlheim und Stetten. Bürgermeister Jörg Kaltenbach und Ortsvorsteher Emil Buschle in seinem Festvortrag zur Gründungsversammlung, sahen in der gemeinsamen Wehr von Mühlheim und Stetten den richtigen Schritt. Der Schritt könne auch richtungsweisend für andere Wehren im Kreis sein, sagte Emil Buschle. Emil Buschle fügte abschließend den Wunsch hinzu, dass das neue, noch zu bauende Feuerwehrmagazin, den Zusammenschluss fördern möge. Er sagte allen, die zum Zusammengehen beider Abteilungen einen Beitrag geleistet haben großes Lob und Anerkennung aus. In seinem Grußwort sah der stellvertretende Kreisbrandmeister Klaus Vorwalder den Zusammenschluss der beiden Wehren als „ein Sommermärchen“. Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Erich Heinemann, hatte als Geburtstagsgeschenk ein wunderschönes, altes Miniatur-Fahrzeug als Erinnerungsgeschenk mitgebracht.

Einleitend hatte Gesamtkommandant Anton Ulrich die vergangenen vier Jahre nochmals Revue passieren lassen und dabei an die Beschaffung der Fahrzeuge und Gerätschaften erinnert. Er sprach die Hoffnung aus, dass mit dem Bau des neuen Feuerwehrmagazins im Jahre 2018 begonnen werden könne. Anschließend gab es Zustimmung für die neue Feuerwehrsatzung, die bereits der Gemeinde und Ortschaftsrat mit Zustimmung versehen hatten. Bei den anschließenden Wahlen, die Hauptamtsleiter Ralf Sulzmann leitete, gab es für Armin Ulrich als neuen Mühlheimer Feuerwehrkommandanten in geheimer Abstimmung 38 Ja-Stimmen und vier Enthaltungen. Sein Stellvertreter Jan Prior wurde einstimmig gewählt. In offener Abstimmung wurden weiter gewählt: zum Schriftführer Heinrich Schierle, zum Kassier Hartmut Damaschke. Die beiden Mannschaftsvertreter sind Jonas Leibinger und Michael Schleicher. Obmann der Altersabteilung ist Anton Ulrich.

 

Einer der Höhepunkte der Versammlung  war die Verleihung des Titels „Ehrenkommandant“ an den bisherigen Gesamtkommandanten Anton Ulrich. Diese Ehrung hatte der Mühlheimer Gemeinderat einstimmig beschlossen. In seiner Laudatio sagte Bürgermeister Jörg Kaltenbach, Anton Ulrich sei der Prototyp eines fleißigen, zuverlässigen, pflichtbewussten und treuen Feuerwehrmanns. Anton Ulrich hat sich vor 47 Jahren, als junger Mann in seiner Heimatgemeinde Neufra bei Rottweil der Feuerwehr verschrieben. Nach dem Umzug nach Mühlheim hat seine Feuerwehr-Karriere begonnen. Der erste Lehrgang wurde im Jahre 1977 an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal absolviert. Von 1978 bis 1999 war Anton Ulrich als Schriftführer der Mühlheimer Wehr tätig. Von 1998 bis 2002 war der Ehrenkommandant zunächst stellvertretender Abteilungskommandant und ab 2002 Gesamtkommandant der Mühlheimer und Stettener Wehr. Das Zusammenwachsen der beiden Abteilungen sei eines der wichtigsten Verdienste von Anton Ulrich in der 15jährigen Ägide als Gesamtkommandant gewesen. „Du darfst mit Stolz von der Kommandobrücke gehen. Du darfst dies im Bewusstsein tun, ein wohlbestelltes Feld zu hinterlassen.“